Frauen I - 2. Bundesliga
TSV Schott Mainz – SVW 2:1
28.03.2016

SVW-Damen versöhnen ihre Fans, bleiben aber auch in Mainz ohne Punkte

Weinberg – Mit dem 1:2 bei Schott Mainz erlitt der SV Weinberg die vierte Niederlage in Folge in der 2. Frauenfußball-Bundesliga. Zwar boten die SVW-Damen dem Favoriten einen tollen Kampf, wurden aber für ihre engagierte Leistung nicht belohnt.

Weinberg hatte Pech bei zwei Aluminiumtreffern und zu allem Übel sah Julia Brückner die fünfte Gelbe Karte und ist somit im Derby am kommenden Sonntag gegen Crailsheim nicht spielberechtigt.
Bereits nach zwei Minuten eroberte sich Annika Kömm das Leder und setzte es knapp links am Mainzer Tor vorbei. Nach fünf Minuten konnte die Mainzer Torhüterin Denise Bauer nach einer Flanke von Katharina Hampicke den Ball gerade noch um den Pfosten lenken. Danach übernahmen die Gastgeberinnen immer mehr das Spielgeschehen und vor allem mit ihrem schnellen Flügelspiel hatte der SVW Probleme. Einen dieser schnellen Angriffe über die linke Seite schloss Chiara Loos in der 9. Minute zum 1:0 ab.
Nach einer Viertelstunde vergaben die Gastgeberinnen eine Großchance. Drei Minuten später fiel der Ausgleichstreffer. Nach einem weiten Ball in den Strafraum nutzte Annika Kömm ein Missverständnis zwischen Torhüterin und einer Abwehrspielerin. Meike Wischgoll setzte nach einer halben Stunde einen Freistoß von der linken Strafraumgrenze an die Querlatte. In der 38. Minute der Mainzer Führungstreffer. Einen schönen Spielzug schloss Anika Leber gekonnt ab. Kurz vor der Halbzeit strich ein weiterer Freistoß von Wischgoll nur knapp am Gehäuse vorbei. Im zweiten Abschnitt setzten die Gäste den Tabellenfünften stark unter Druck, doch trotz mehrerer guter Möglichkeiten wollte der verdiente Ausgleich nicht fallen. Wischgoll scheiterte in der 70. Minute mit einem Freistoß erneut am Aluminium.
In der 61. Minute hatten die Gastgeberinnen eine Großchance, aber Torhüterin Anke Gülpers rettete im Eins-gegen-eins gegen Annika Leber. Nach der enttäuschenden Leistung beim 0:2 gegen den FFC Frankfurt II sahen die mitgereisten Fans wieder eine hoch motivierte Weinberger Mannschaft, der aber letztendlich wieder das Quäntchen Glück fehlte.
SV Weinberg: Gülpers, Anna Grimm (85. Lieb), Staudt, Wischgoll (67. Maren Haberäcker), Brückner, Kömm, Hopfengärtner, Hofmann, Heisel, Hampicke, Leonie Haberäcker.



Zu den Frauen I Letzte Berichte der Frauen I Termine der Frauen I