Frauen I - 2. Bundesliga
SVW – FC Bayern München II 3:1
24.04.2016
Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung haben die Weinberger Bundesligakickerinnen den FC Bayern München II nach sieben Niederlagen in Folge am Ende verdient mit 3:1 besiegt und sich damit ein Vier-Punkte-Polster auf den ersten direkten Abstiegsplatz geschaffen.

Die Vorzeichen standen zunächst wieder einmal nicht gut, denn kurz vor Spielbeginn musste das Trainerteam die Mannschaft umstellen, da sich Sara Hofmann beim Aufwärmen verletzt hatte. In den ersten zwanzig Minuten hatten beide Mannschaften mit dem starken Schneefall zu kämpfen. Die Weinberger Kickerinnen waren von der ersten Minute an hellwach und zeigten, dass sie dieses Match unbedingt gewinnen wollten. Den spielstarken Bayern stellten sie Einsatz und Kampfeswillen entgegen und brachten mit ihrem schnellen Umschaltspiel die Gäste immer wieder in Bedrängnis. Bereits nach fünf Minuten setzte sich die schnelle Annika Kömm auf der linken Seite bis an den Strafraum durch, doch ihre Hereingabe konnte nicht verwertet werden. Nur fünf Minuten später fast die gleiche Situation, diesmal drang sie unbeirrt in den Strafraum ein und narrte die gesamte Gästeabwehr samt Torhüterin. Nina Heisel verwertete ihr Zuspiel zum vielumjubelten Führungstreffer. In der Folgezeit hatte Weinbergs Torjägerin noch zwei gute Möglichkeiten. Nach zweiundzwanzig Minuten dann ein schneller Spielzug über die rechte Seite, den Elisabeth Mayr zum Ausgleich abschloss. Weinberg ließ sich durch den Ausgleich nicht irritieren und spielte mutig nach vorne, doch konnten beste Möglichkeiten bis zur Halbzeitpause nicht verwertet werden, zu der eine Führung verdient gewesen wäre.

Ab Beginn der zweiten Halbzeit sahen sich die Gastgeberinnen zwanzig Minuten lang in die eigene Hälfte gedrängt, doch konnte man diese Drangperiode schadlos überstehen und das Spiel wieder ausgeglichen gestalten. Das Team um Kapitänin Nina Heisel wollte unbedingt den Sieg, sie war es dann auch nach 73 Minuten, die ihr Team wieder in Führung brachte. Nadine Staudt hob einen Freistoß gefühlvoll über die gesamte Bayernabwehr in den Strafraum, wo die Weinberger Torjägerin zur Stelle war und mit einem sehenswerten Kopfball unhaltbar traf. Danach fand ein offener Schlagabtausch statt. Fünf Minuten vor Ende der regulären Spielzeit schien der große Aufwand des Weinberger Teams wieder nicht belohnt zu werden, als Schiedsrichterin Laura Duske nach einem Tackling einen sehr zweifelhaften Strafstoß für die Gäste gab. Die Gästespielerin Ramona Strahl trat zum Punkt an, doch scheiterte sie an Weinbergs Keeperin Anke Gülpers. In der 89. Minute dann die endgültige Entscheidung: Katharina Hampicke setzte sich auf der rechten Seite durch und vollstreckte knapp vor der Strafraumgrenze unhaltbar ins lange Eck. Nach dem Schlusspfiff großer Jubel im Lindenhainstadion zu Leutershausen über den wichtigen und verdienten Sieg.

SVW: Gülpers, Grimm Anna, Staudt, Brückner(86. Grimm Mara), Kömm, Hopfengärtner, Rößler, Heisel (75. Wischgoll), Hampicke, Haberäcker Maren (88. Obermeier) Haberäcker Leonie.


Zu den Frauen I Letzte Berichte der Frauen I Termine der Frauen I