Frauen I - 2. Bundesliga
SC Siegelbach – SVW 0:2
21.08.2016

SV 67 Weinberg siegt souverän 2:0 in der 1. DFB-Pokalrunde

 

Am heutigen Sonntag war die 1. Damenmannschaft des SV 67 Weinberg zu Gast beim SC Siegelsbach (Regionalliga Südwest).

Das Team reiste zuversichtlich und mit großem Selbstvertrauen nach Kaiserslautern, da man im Großen und Ganzen auf eine gelungene Vorbereitung zurückblicken konnte und sich seiner eigenen Stärken bewusst war.

Die Favoritenrolle nahm die Mannschaft daher gerne an, ohne den Gegner zu unterschätzen.

Gerade die letzten Jahre haben gezeigt, dass sich die Mannschaft besonders gegen unterklassigere Gegner im DFB-Pokal sehr schwer tat und auch bereits mehrfach an vermeintlich schwächeren Gegnern scheiterte.

Da diese Niederlagen teilweise immer noch in den Köpfen der Spieler präsent waren, legte das Trainerteam Pfeuffer/Schellenberg/Wittmann großen Wert darauf, das vermeintliche Pokaltrauma zu beenden, um in die 2. Hauptrunde einzuziehen.

Der SV 67 Weinberg versuchte den Gegner bereits in den ersten Minuten unter Druck zu setzen und spielte ein aggressives Angriffspressing.

Der Plan ging glücklicherweise auf und der SC Siegelsbach hatte große Schwierigkeiten sich aus dem Druck der Gäste zu befreien.

Bereits nach 2 Minuten hätte der SV 67 Weinberg in Führung gehen können, als ein langer Flankenball bei der freistehenden SV-Stürmerin Nina Heisel landete.

Heisel konnte den Ball zwar noch im Strafraum kontrollieren, wurde jedoch in allerhöchster Not durch eine Abwehrspielerin beim Schussversuch aus kurzer Distanz entschieden gestört.

Fast im direkten Gegenzug wurde jedoch auch der SC Siegelsbach gefährlich, als eine Stürmerin ohne Bedrängnis zum Kopfball kam.

Der Ball verfehlte jedoch deutlich sein Ziel.

Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit kontrollierte der SV das Spielgeschehen und erarbeitete sich ein deutliches Plus an Ballbesitz.

Bei Ballverlust wurde sofort auf Gegenpressing umgeschaltet, so dass der Gegner kaum Zeit hatte durchzuatmen.

Die spielerische Überlegenheit führte jedoch außer bei einem Kopfball von Neuzugang Aida Kardovic zu keinen klaren Torchancen, so dass es mit einem 0:0 in die Pause ging.

In der Halbzeitpause nahm das Trainerteam weder taktische noch personelle Veränderungen vor, da man dem Gegner weiterhin keinen Raum geben wollte, um einen kontrollierten Spielaufbau aufzuziehen.

Zudem war bereits gegen Ende der ersten Halbzeit erkennbar, dass der SC Siegelsbach durch die intensive Spielweise im Bereich der Kondition deutlich Federn ließ.

In der zweiten Halbzeit versuchte der SV mehr Ruhe in eigenen Spielaufbau zu bekommen und ließ Ball und Gegner laufen.

Die Gastgeber setzten weiter auf eine defensive Grundausrichtung und wollte durch Konter bzw. Standardsituationen zum Erfolg zu kommen.

Im weiteren Verlauf der zweiten Halbzeit erspielte sich der SV 67 Weinberg gleich mehrere große Chancen innerhalb weniger Minuten.

Doch die Schussversuche von Rößler und Kardovic wurden in letzter Sekunde geblockt.

In der 60. Minute hatte man den Torschrei schon auf den Lippen, als ein schöner Schuss von Hofrichter nur am rechten Außenpfosten landete.

Die Heimmannschaft strahlte in dieser Phase gar keine Offensivgefahr mehr aus, so dass der Führungstreffer für die Gäste nur noch eine Frage der Zeit war.

Die Spielertrainerin Schellenberg rückte in der 67. Spielminute bei einem Eckball nach vorne auf und nahm es nun selbst in die Hand.

Die Ecke segelte zwar an Freund und Feind vorbei, doch bei der anschließenden Flanke von Rößler stand Schellenberg am zweiten Pfosten goldrichtig und köpfte zum erlösenden Führungstreffer ein.

Die Freude war groß und das 1:0 spielte den Gästen vollends in die Karten.

Der SC Siegelsbach war nun gezwungen offensiver zu agieren, wodurch noch mehr Räume für den SV entstanden.

Die Gäste versuchten anschließend für die Vorentscheidung zu Sorgen und gingen weiterhin ein hohes Tempo.

Dies führte zu mehreren vielversprechenden Kontern, bei den jedoch entweder der letzte Pass nicht ankam oder man am guten Keeper der Heimmannschaft scheiterte.

Das Spiel näherte sich dem Ende und der SC Siegelsbach legte noch einmal alles in die Waagschale und versuchte Druck auf die Gäste aufzubauen.

Dies gelang ihnen einige Male sehr gut, so dass man plötzlich selbst Schwierigkeiten bekam, sich aus der eigenen Hälfte zu befreien.

Die letzten Angriffsbemühungen der Gastgeber führten jedoch zu keinen klaren Torchancen, da die Schussversuche durch die vielbeinige Verteidigung des SV geblockt wurden.

In der 89. Minute legte die eingewechselte SV-Angreiferin Schomber den Ball an der letzten Abwehrspielerin vorbei und wurde rüde geblockt.

Zur Verwunderung auf der SV-Seite blieb jedoch der fällige Pfiff der ansonsten sehr gut leitenden Schiedsrichterin aus.

Schomber betrat nach einer kurzen Behandlungspause erneut das Feld und sorgte Sekunden später für die endgültige Entscheidung.

Die ebenfalls eingewechselte Angreiferin Hübsch leitete einen sehenswerten Konter ein und schickte Heisel auf der linken Außenbahn mit einem Passin die Tiefe auf die Reise.

Heisel behielt die Übersicht und legte vor der SC-Keeperin quer auf Schomber, welche keine Mühe hatte zum 2:0-Endstand einzuschießen.

Kurz darauf beendete die Unparteiische die Partie.

 

Der SV 67 Weinberg zeigte eine sehenswerte Leistung und zieht verdient in die nächste DFB-Pokalrunde ein.

Es bietet sich nun die Chance mit einem weiteren Sieg erstmals in das Achtelfinale des Pokals einzuziehen.

Das Team und Verantwortliche sind gespannt welcher Gegner dem SV in der 2. Hauptrunde zugelost wird und sieht dem Spiel freudig entgegen.

 

Es spielten:

Gülpers, Schellenberg, Hampicke, Gerlinger, Kohl (Hübsch), Brückner, Hofmann, Hofrichter (Riess), Rößler, Kardovic (Schomber), Heisel



Zu den Frauen I Letzte Berichte der Frauen I Termine der Frauen I