Frauen I - 2. Bundesliga
1. FC Saarbrücken – SVW 2:0
18.10.2016

Saarbrücken: SVW verliert unglücklich trotz starker Leistung

Am Sonntag reiste die 1. Damenmannschaft des SVW zum 1. FC Saarbrücken und musste leider erneut ohne Punkte den Heimweg antreten.

Die Partie war von vornherein als 6-Punkte-Spiel zu werten, da die Gastgeber bisher nur drei Punkte ergatterten und somit in direkter Reichweite zum SVW waren.

Das Team ging daher hochmotiviert ins Spiel, um endlich die lang ersehnten ersten Punkte einzufahren.

Im Gegensatz zu den letzten Begegnungen, fand man dieses Mal ab der 1. Minute ins Spiel und es war schnell zu erkennen, dass sich eine große Chance bietet.

Das Trainerteam gab eine sehr offensive Spielweise vor, um den Gegner bereits im Spielaufbau unter Druck zu setzen.

Der Plan ging auch voll auf, da sich die Gastgeber kaum spielerisch aus dem Druck befreien konnten und lediglich durch weite Diagonalbälle gefährlich wurden.

In der 3. Spielminute konnte der SVW bereits seine erste Chance verbuchen, doch der Schuss von Angelika Rößler ging knapp übers Tor.

Der SVW ging ein sehr hohes Tempo und konnte sich ein deutliches Zweikampfplus erarbeiten.

Auch im spielerischen Bereich überzeugten die Mädels dieses Mal und waren dem Gastgeber überlegen.

In der 10. Spielminute hatte man den Torschrei schon auf den Lippen, doch SVW-Stürmerin Nina Heisel schoss nach einer schönen Kombination durchs Mittelfeld knapp links am Tor vorbei.

Kurz darauf hätte man aber fast die Saarbrückener zum ersten Treffer eingeladen.

Ein zu kurz geratener Rückpass auf Torhüterin Anke Gülpers wurde durch eine Stürmerin erlaufen, welche anschließend alleine aufs Tor der Weinberger zulief.

Gülpers verzögerte aber sehr gut, so dass die Viererkette schnell wieder in ihre Ordnung zurückkehren und die Situation klären konnte.

Mitte der ersten Halbzeit hätte der SVW aber mindestens mit zwei Toren in Führung gehen müssen.

Zuerst fand sich Heisel nach einem langen Ball alleine vorm Saarbrückener Tor wieder, doch ihr Heber über den Torwart ging leider über den Kasten.

Nur drei Zeigerumdrehungn später wurde erneut Heisel gut freigespielt und kam aus sehr kurzer Distanz zum Abschluss.

Doch auch hier war nicht das Glück auf ihrer Seite, da sie den Ball nicht richtig traf und die Torhüterin keine Mühe hatte die Situation zu klären.

Im direkten Anschluss sorgte eine Standardsituation gleich für die nächste Chance des SVW.

Eine Freistossflanke in den Strafraum wurde per Kopf verlängert, doch auch hier klärte die Torhüterin sicher.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff wurde dann die mangelhafte Chancenverwertung bestraft und die Weinberger gerieten trotz der guten Leistung wieder einmal in Rückstand.

Nach einer Flanke von der linken Seite scheiterte der Klärungsversuch unglücklich und die Stürmerin der Gastgeber schob aus kurzer Distanz zum 1:0 ein.

Kurz nach dem bitteren Gegentreffer ging es in die Halbzeitpause.

Die Mädels haderten nicht lange mit dem 1:0, da man sich der eigenen Leistung und auch nach wie vor bestehenden Möglichkeiten in diesem Spiel bewusst war.

Im zweiten Durchgang kamen die Gastgeber aber besser ins Spiel und es entwickelte sich ein hart umkämpfter und offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten.

Doch der SVW musste erneut die bittere Seite des Fußballs kennenlernen, als die Gastgeber in der 65. Minute für die Vorentscheidung sorgten.

Die starke Lena Rippberger setzte sich mit einem Tempodribbling auf der linken Seite durch und schloss mit einem Lupfer aus spitzem Winkel zum 2:0 ab.

Die Weinberger gaben sich im Anschluss nicht auf und investierten die letzten Kräfte, um zumindest noch ein Unentschieden zu holen.

Leider blieb es aber beim unglücklichen 2:0 und man musste die Heimreise erneut mit leeren Händen antreten.

Die Enttäuschung nach dem Spiel war sehr groß, da man aufgrund der gezeigten Leistung mindestens ein Remis verdient gehabt hätte.

Einzig positiv ist, dass die Formkurve deutlich nach oben zeigt und die Weinberger sowohl spielerisch als auch kämpferisch ihre bisher beste Leistung der Saison zeigten.

Leider stehen unter dem Strich trotzdem weiterhin null Punkte und es wird damit nicht einfacher die rote Laterne abzugeben.

 

Es spielten:

Gülpers, Hampicke, Grimm A., Grimm M., Haberäcker L., Haberäcker M., Brückner, Rößler (Hofrichter), Hofmann (Riess), Schellenberg (Schomber), Heisel

 

Link zum Spielbericht der Saarbrückener Presse

http://www.saarzeitung.de/saarbruecken/saarbruecken/Trotz-schlechter-Leistung-FCS-Frauen-siegen-gegen-Weinberg,73135



Zu den Frauen I Letzte Berichte der Frauen I Termine der Frauen I