Frauen I - 2. Bundesliga
SVW – 1. FC Köln 0:4
14.11.2016

Am vergangenen Sonntag war der 1. FC Köln zu Gast bei den Weinbergern und ging bereits im Vorfeld als klarer Favorit ins Rennen.

Trotz der vermeintlichen Unterlegenheit nahm man sich aber sehr viel für dieses Spiel vor.

Zum einen, weil die Punkte dringend benötigt werden, um den Anschluss an die gesicherten Tabellenplätze nicht frühzeitig komplett zu verlieren und zum anderen, weil man in den vergangenen drei Spielen gezeigt hat, zu welchen Leistungen man fähig ist.

Leider kam es aber alles anders und der SVW steht nach nun mehr 8 Spielen weiterhin ohne Punktgewinn da.

Die Partei begann relativ zaghaft und beide Mannschaften hatten Schwierigkeiten ins Spiel zu kommen.

Die Gäste hatten jedoch die bessere Spielanlage und konnten sich nach kurzer Zeit ein Plus an Ballbesitz erarbeiten.

Im eigenen Ballbesitz war man oft zu hektisch und unpräzise im Passspiel, so dass sich die Mädels schwer taten, vollends im Spiel anzukommen.

Obwohl man vor allem im Mittelfeld oft viel zu weit weg von den Gegenspielern stand und daher die eigene Zweikampfstärke nicht ausspielen konnte, ließ man bis Mitte der ersten Halbzeit keine klaren Torchancen zu.

In der 20. Minute kam dann aber doch die kalte Dusche, als man bei einem Konter keinen Zugriff mehr bekam und Meike Meßmer der SVW-Keeperin Anke Gülpers keine Abwehrchance ließ.

Leider erwischte der Gegentreffer die Mädels eiskalt und der Schock war ihnen deutlich anzumerken.

Wie auch in den vergangenen Spielen wollte man sich durch den Rückstand nicht entmutigen lassen und versuchte schnell wieder ins Spiel zu kommen.

Dieses Mal ließ man jedoch den unbedingten Willen und auch die Konzentration vermissen, um den Gegentreffer egalisieren zu können.

Bereits 5 Minuten später kam es sogar noch dicker und es stand 0:2 für die Gäste.

Wieder wurde man bei einen Konter überrannt, so dass Karoline Kohr keine Mühe hatte, sicher einzuschieben.

Der SVW war nun komplett von der Rolle und das Vertrauen in die eigene Stärke schwand zunehmend.

Zu allem Überfluss schaffte man es nicht, den 2-Tore-Rückstand in die Halbzeitpause zu retten und kassierte in der 41. Minute einen weiteren Treffer erneut durch Kohr.

Das Trainerteam versuchte in der Pause deutliche Worte zu finden, um die Mannschaft wachzurütteln.

Es war zwar jedem klar, dass drei Tore gegen einen starken Gegner wie die Kölner kaum aufzuholen sind, doch wollte man zumindest an die Ehre appellieren, um ein Desaster zu vermeiden.

Die Mädels waren zwar durch die drohende Niederlage sichtlich geknickt, nahmen den Kampf aber nun besser an.

Im zweiten Durchgang waren die Gäste weiterhin die spielbestimmende Mannschaft und fuhren Angriff für Angriff auf den Weinberger Kasten.

Doch auch der SVW versuchte sein Möglichstes, um zumindest den Anschlusstreffer zu erzielen.

In der 61. Spielminute machten die Kölner jedoch in Person von Carolin Dej den Sack endgültig zu und erzielten das 4:0.

Die Messe war nun gelesen und es blieb nur die Hoffnung auf den zweiten Saisontreffer.

Doch leider blieb den Weinbergern auch dieser verwehrt und man musste sich mit 4:0 geschlagen geben.

Der Sieg für den 1. FC Köln war auch in der Höhe verdient und man muss neidlos anerkennen, dass an diesem Tag eine bessere Mannschaft auf dem Platz stand.

Ärgerlich war nur, dass man nicht an die eigenen Leistungen der vergangenen Spiele anknüpfen konnte und nun weiter mit leeren Händen dasteht.

Sowohl Trainer als auch Team werden sich jedoch nicht aufgeben und bereits am nächsten Sonntag einen weiteren Anlauf starten, um endlich die rote Laterne abgeben zu können.

 

 

Es spielten:

Gülpers, Hampicke, Schellenberg, Grimm M., Haberäcker L., Haberäcker M., Rößler (Schomber), Brückner, Hofmann (Kardovic), Hofrichter (Riess), Heisel



Zu den Frauen I Letzte Berichte der Frauen I Termine der Frauen I