Frauen I - 2. Bundesliga
SVW setzt Siegesserie fort
19.03.2017

Am heutigen Sonntag stand das bis dato wohl wichtigste Spiel der Saison für den SVW an.

Gegen den direkten Konkurrenten, den SC Sand II, der derzeit den angestrebten Relegationsplatz belegt, nahm man sich 3 weitere Punkte im Abstiegskampf vor.

Die Mädels gingen bis auf die Haarspitzen motiviert in die Partie und man konnte die Gäste bereits in der Anfangsphase unter Druck setzen.

In der 3. Minute hätte man aber beinahe den Rückstand hinnehmen müssen.

Eine Ecke von Sand wurde gefährlich in den 5-Meter-Raum verlängert, doch die Gästespielerin traf den Ball nicht richtig und verfehlte das Tor knapp.

Der SVW ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und übernahm immer mehr die Spielkontrolle.

In der 12. Spielminute hatte man den Torschrei schon auf den Lippen.

SV-Kapitän Nina Heisel setzte sich gekonnt gegen ihre Gegenspielerin durch und war nur mit einem Foul zu stoppen.

Sie brachte den Ball aber gerade noch in den Lauf von Spielertrainerin Christina Schellenberg, so dass die Schiedsrichterin richtigerweise auf Vorteil entschied.

Schellenberg umkurvte noch die Gästekeeperin, schoss den Ball aber anschließend aus spitzem Winkel knapp am Gehäuse vorbei.

Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit erarbeitete sich das Team ein spielerisches Übergewicht und konnte deutlich mehr Ballbesitz verzeichnen.

In der 17. Minute dann die nächste Chance für den SVW.

Katharina Hampicke trat einen Freistoß aus knapp 40 Metern in den Strafraum.

Julia Brückner fälschte den scharfen Flankenball noch mit der Hacke ab, doch der Ball landete erneut knapp neben dem Tor.

Nach ungefähr 30 Minuten kamen auch die Gäste immer besser ins Spiel und brachten die SVW-Abwehr immer wieder unter Druck.

Doch die Angriffsbemühungen wurden nicht in Zählbares umgemünzt, so dass es mit dem 0:0 in die Kabinen ging.

Die Mannschaft spürte, dass ein weiterer Dreier am heutigen Tag drin ist und jeder Spielerin war der unbedingte Siegeswille anzumerken.

Dementsprechend motiviert startete man in den zweiten Durchgang und konnte bereits drei Minuten nach Wiederanpfiff jubeln.

Ausgangssituation war erneut ein Freistoß von Hampicke, der weit in den Strafraum der Gäste getreten wurde.

Die SC-Keeperin konnte den Ball nur nach vorne wegfausten, wo Maren Haberäcker goldrichtig stand.

Diese ließ sich die Chance nicht nehmen und zog mit ihrem schwächeren linken Fuß aus knapp 25 Metern ab und versenkte die Kugel sehenswert mit einem Heber zum 1:0.

Die Freude war jedoch nur von kurzer Dauer, da man gleich im direkten Gegenzug den Ausgleichstreffer hinnehmen musste.

Nach einem Foulspiel im Mittelfeld wurde der Ball hoch und weit in den Strafraum geschlagen.

Der Ball landete an der Querlatte und prallte zurück ins Feld.

Dort reagierte man zu langsam, so dass die SC-Stürmerin keine Mühe hatte und aus kurzer Distanz unhaltbar zum 1:1 einschoss.

Danach zeigte das Team erneut eine tolle Moral und ließ sich nicht durch den Rückschlag verunsichern.

Man baute weiter Druck auf die gegnerische Defensive aus und Sand hatte enorme Schwierigkeiten sich aus dem hohen Pressing zu befreien.

In der 63. Minute dann die erneute Führung für den SVW.

Wieder war es Katharina Hampicke, die einen Freistoss gefährlich in den 16er der Gäste zog.

Die Keeperin der Gäste konnte den Ball erneut nur durch eine Faustabwehr klären.

Nina Heisel setzte sich im anschließenden Kopfballduell stark durch und köpfte zum 2:1 ein.

Dieses Tor war bezeichnend für den unbedingten Willen des ganzen Teams.

Danach schaltete der SVW nicht zurück und setzte den Gegner bis zum Abpfiff unter Druck.

Der SC Sand konnte sich nur noch selten befreien und schafften es nicht, sich klare Torchancen zu erarbeiten.

Das Team kämpfte bis zum Schluss und ließ keinen Zweifel mehr aufkommen.

Der Sieg war verdient, da man über weite Strecken das Spielgeschehen im Griff hatte und deutlich mehr als der Gegner investierte.

Der SVW hat sich nun auf beeindruckende Art und Weise zurückgemeldet und befindet sich jetzt nur noch einen Punkt hinter dem Relegationsplatz.

Auch der direkte Abstiegsplatz ist dank der Niederlage des 1. FFC Niederkirchen wieder in Reichweite, so dass man gespannt sein darf, zu was dieses Team noch fähig ist.

Das Trainerteam Pfeuffer/Schellenberg/Wittmann zeigte sich nach dem Spiel äußerst zufrieden mit der gezeigten Leistung.

Dennoch ist klar, dass erst drei von vielen Schritten gemacht wurden und man wird bereits am kommenden Dienstag mit der Spielvorbereitung gegen den nächsten Gegner, TSG Hoffenheim II, beginnen.

 

Es spielten:

Gülpers, Schellenberg (Schomber), Grimm, A., Grimm, M., Hofrichter, Haberäcker, L., Haberäcker, M. (Riess), Brückner, Rößler, Hampicke, Heisel (Kardovic)



Zu den Frauen I Letzte Berichte der Frauen I Termine der Frauen I