Frauen I - 2. Bundesliga
SVW unterliegt beim FC Bayern München II
17.04.2017

Am vergangenen Ostersonntag war die 1. Damenmannschaft des SV 67 Weinberg zu Gast bei der Reserve des FC Bayern München.

Die Gastgeber gingen als klarer Favorit ins Rennen, doch auf Weinberger Seite wollte man trotzdem etwas Zählbares mit nach Hause nehmen, um den Anschluss an den Relegationsplatz zu halten.

Die Vorzeichen standen jedoch leider nicht besonders gut.

Man musste in dem sehr wichtigen Spiel auf die beiden Leistungsträger Christina Schellenberg (beruflich verhindert) und Julia Brückner (Sperre 5. Gelbe Karte) verzichten und es war bereits im Vorfeld klar, dass die Ausfälle enorm schwer zu kompensieren sein werden.

Das Team wollte sich davon jedoch nicht beirren lassen und man versuchte über eine geschlossene Mannschaftsleistung zum Erfolg kommen.

Dementsprechend motiviert gingen die Mädels in die Partie, die jedoch äußerst zäh begann.

Die Gastgeber konnten sich zwar ein spielerisches Übergewicht erarbeiten, ohne jedoch zu klaren Torchancen zu kommen.

In der 10. Minute führte ein Eckball dann zur ersten Torgelegenheit für den FCB.

Der anschließende Kopfball bereitete SVW-Keeperin Anke Gülpers jedoch keine großen Probleme und sie konnte sicher entschärfen.

In der 14. Minute wäre beinahe die Führung für die Weinberger gefallen.

FCB-Keeperin Franziska Kutzner spielte unter Druck einen Fehlpass genau in die Füße von SVW-Youngster Aida Kardovic, die nicht lang fackelte und den Ball über die Torhüterin auf des leer stehende Gehäuse trat.

Leider konnte eine Abwehrspielerin den Ball in höchster Not noch von der Torlinie zurück ins Spielfeld köpfen und es stand weiterhin 0:0.

Nach ungefähr 30 Minuten dann die zweite große Chance für den SVW.

Nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte wurde Stürmerin Nina Heisel mit einem weiten Ball auf die Reise geschickt.

Sie setzte sich im Laufduell gegen eine Innenverteidigerin durch, die noch mit eine Grätsche versuchte Heisel zu stoppen. Der Ball wurde hierbei verfehlt und Heisel durch eine leichte Berührung ins Straucheln gebracht.

Heisel ließ sich jedoch nicht fallen, sondern versuchte noch zum Abschluss zu kommen, der Ball wurde dann aber leider von der FCB-Keeperin abgewehrt.

In der 37. Spielminute fiel dann die Führung für die Gastgeber.

Erneut war es ein Eckball, der zur Torchance führte.

Die Ecke konnte zwar im ersten Versuch aus dem unmittelbaren Gefahrenbereich geköpft werden, doch der Ball landete danach direkt vor der freistehenden Stefanie Reischmann, die den Ball unhaltbar an die Unterkante der Latte schoss.

Der Rückstand kurz vor der Halbzeitpause kam für die Gäste zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt, doch aufgrund der gesamten ersten Halbzeit witterte der SVW weiterhin die Chance auf einen Punktgewinn.

Im zweiten Durchgang setzte das Trainerteam auf eine deutlich offensivere Spielweise und man versuchte den Gegner durch frühes Pressing bereits in der gegnerischen Hälfte zu stören.

Zwar schafften es die Gastgeber trotzdem des Öfteren, sich mit spielerischen Mitteln aus dem Druck zu befreien, doch auch der SVW kam nun besser ins Spiel.

Klare Torchancen waren jedoch auf beiden Seiten weiterhin Mangelware.

In der 61. Minute sorgte dann aber Elisabeth Mayr für die Vorentscheidung.

Nach einem Einwurf fanden gleich mehrere Spieler keinen Zugriff bzw. gingen nicht konsequent genug in die Zweikämpfe.

Mayr tankte sich dann bis in den 5-Meter-Raum durch und schoss aus spitzem Winkel zum 2:0 ein.

Der SVW steckte jedoch nicht auf und versuchte weiterhin alles.

Die Gastgeber ließen sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen und ließen den Ball in den eigenen Reihen laufen.

Nachdem in der 72. Minute ein „verunglückter“ Flankenball von Barbara Brecht den Weg ins Weinberger Tor fand, schwand die letzte Hoffnung auf einen Punktgewinn.

Da man in den letzten 15 Minuten nochmal alles nach vorne warf, baten sich für die Bayern mehrere gute Kontermöglichkeiten.

Eine davon nutzte erneut Elisabeth Mayr und erzielte mit ihrem zweiten Treffer des Tages den 4:0-Endstand.

Auf Weinberger Seite konnte man zwar durch Aida Kardovic und Maren Haberäcker noch zwei hochkarätige Chancen verzeichnen, doch der Ball wollte an diesem Tag einfach nicht ins Tor des Gegners.

Der Sieg für den FC Bayern München II war aufgrund der besseren Spielanlage und der gezeigten individuellen Qualität vollkommen verdient.

Das Spiel hätte zwar bei einer Führung des SVW möglicherweise eine anderen Verlauf genommen, unterm Strich muss man aber anerkennen, dass die Gastgeber an diesem Tag einfach die bessere Mannschaft stellten.

Inwieweit die liegen gelassenen Punkte Auswirkungen auf die Tabelle haben, wird sich erst am Ostermontag zeigen, wenn die direkten Konkurrenten des SVW, der SC Sand II und der 1. FC Niederkirchen aufeinander treffen.

Unabhängig vom Ausgang dieses Spiels wird man in den verbleibenden fünf Spielen alles daran setzen, die Sensation doch noch möglich zu machen.

Bereits am kommenden Sonntag bietet sich im Heimspiel gegen den FFC Frankfurt II die nächste Gelegenheit endlich wieder zu punkten.

Leider muss man dort auf die formstarke Ellen Riess verzichten, die im Spiel gegen den FC Bayern München II eine unberechtigte bzw. stark überzogene gelb/rote Karte sah und somit für das nächste Spiel gesperrt ist.

 

Es spielten:

Gülpers, Hampicke, Grimm, A., Grimm, M., Hofrichter, Haberäcker, L., Haberäcker, M., Hofmann (Kellermann), Kardovic, Rößler, Heisel (Riess)

 



Zu den Frauen I Letzte Berichte der Frauen I Termine der Frauen I