Frauen I - 2. Bundesliga
SVW geht trotz großem Kampf gegen den 1. FC Köln leer aus
01.05.2017

Am letzten Sonntag war die 1. Damenmannschaft des SV 67 Weinberg zu Gast beim Aufstiegsfavoriten, dem 1. FC Köln.

Obwohl die Rollen in diesem Spiel klar verteilt waren, wollte man auf Weinberger Seite unbedingt etwas Zählbares mit nach Hause nehmen, um die Niederlagen der direkten Konkurrenten, 1. FFC Niederkirchen und SC Sand II, zum eigenen Vorteil zu nutzen.

Leider musste man berufsbedingt erneut auf Leistungsträgerin Christina Schellenberg verzichten, was, wie in den beiden Spielen zuvor, schwer zu kompensieren war.

Trotzdem gingen die Mädels bis in die Haarspitzen motiviert in die Partie und es gelang ihnen in der Anfangsphase, den Gastgeber weit weg vom eigenen Tor zu halten und selbst Gefahr in der Offensive auszustrahlen.

Der gute Start wäre sogar beinahe mit der 1:0-Führung belohnt worden, als Kapitänin Nina Heisel schön auf der linken Seite freigespielt wurde und allein auf die FC-Keeperin zulief.

Als sie diese umspielen wollte, bekam sie jedoch noch die Fingerspitzen an den Ball und konnte so das sichere Tor in höchster Not verhindern.

Die Gastgeber kamen nach und nach besser ins Spiel und das Trainerteam Pfeuffer/Wittmann setzte deshalb auf eine deutlich defensivere Spielweise.

Der Plan ging gut auf und dem 1. FC Köln gelang es nicht, sich durch die dichten Abwehrreihen zu kombinieren.

Der SVW beschränkte sich in dieser Phase des Spiels ausschließlich aufs Verteidigen und kam nur gelegentlich zu Kontermöglichkeiten.

Kurz vor der Halbzeitpause musste man allerdings erneut einen herben Rückschlag hinnehmen.

Chaima Khammar setzte sich auf halblinker Position durch und nahm sich aus knapp 25 Metern ein Herz.

Der scharf getretene Abschluss, Marke Sonntagsschuss, landete leider unhaltbar im rechten Torwinkel und man musste mit dem knappen Rückstand in die Kabinen.

Das Team ließ sich jedoch von dem Treffer nicht weiter beunruhigen und glaubte weiter fest an einen Punktgewinn.

Man war nun gezwungen wieder deutlich offensiver zu agieren und ging zu Beginn der zweiten Halbzeit, ein sehr hohes Tempo.

Im weiteren Verlauf entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Torchancen auf beiden Seiten.

Mitte der zweiten Halbzeit war es erneut Heisel, die bei einem verunglückten Kopfballrückpass den richtigen Riecher hatte und allein auf die FC-Keeperin zulief.

Leider konnte sie kurz vorm Abschluss noch eingeholt und mit einem Tackling vom Ball getrennt werden.

In der 70. Minute dann die wohl größte Chance für den SVW.

Dieses Mal war es ein lang getretener Freistoß, der die Chance einleitete.

Die eingewechselte Aida Kardovic stieg im Strafraum am Höchsten und verlängerte den Ball mit dem Hinterkopf in Richtung Tor.

Leider landete der Kopfball auf dem Tornetz und es blieb weiter beim knappen 1:0.

Doch auch die Gastgeber kamen zu weiteren Chancen und hatten die Möglichkeit, alles klar zu machen.

So blieb es bis zum Abpfiff spannend, doch leider gab es wie so oft in dieser Saison kein Happy End für die Weinberger Mädels und man musste sich geschlagen geben.

Die Niederlage schmerzt in der derzeitigen Situation sehr, da man die Punkte dringend benötigt hätte und ein Unentschieden verdient gewesen wäre.

Das Team zeigte jedoch wieder erneut, dass man bis zum letzten Spieltag alles investieren wird, um am Ende vielleicht doch noch die Sensation zu schaffen.

Viele Möglichkeiten bieten sich jedoch nicht mehr und man wird zudem auf Schützenhilfe anderer Teams angewiesen sein.

Bereits am kommenden Sonntag ist der SVW beim Heimspiel gegen den TSV Schott Mainz zum Siegen verpflichtet.

Das Trainerteam ist nach der gezeigten Leistung gegen den 1. FC Köln aber zuversichtlich gestimmt, dass es endlich wieder für den nächsten Dreier reichen könnte.

 

Es spielten:

Gülpers, Hampicke (Kardovic), Grimm, A., Haberäcker, L., Hofrichter, Kellermann, Riess (Grimm, M.), Heisel, Rößler (Haberäcker, M.), Brückner, Hofmann



Zu den Frauen I Letzte Berichte der Frauen I Termine der Frauen I