Frauen I - 2. BundesligaFrauen I
FCB II – SVW 2:0
19.08.2018

Hoch motiviert und mit voller Konzentration starteten wir heute in die Eingleisige 2. Frauen-Bundesliga, ein historischer Moment, denn der SV 67 Weinberg ist damit eines der Gründungsmitglieder der Liga. Eine Tatsache, die uns niemand mehr nehmen kann und auf die alle Spielerinnen und Verantwortlichen sehr stolz sein können. Mit Stolz und keinesfalls ängstlich liefen wir auch auf. In der ersten Halbzeit agierten wir durchweg hoch diszipliniert. Durch Geschlossenheit und beherztes Auftreten schafften wir es, dem Gegner mit großem Namen kaum eine Chance zu geben in unseren Strafraum einzudringen oder aus der Ferne abzuschließen. So hielten wir bis zum Halbzeit-Pfiff verdient das 0:0 bzw. hatten wir selbst sogar die gefährlicheren Möglichkeiten, wenn wir den Ball im defensiven Mittelfeld eroberten und über unsere flinken Offensivkräfte unsere Konter einstreuten.
Leider passierte uns kurz nach der Halbzeit ein Fehler im Spiel gegen den Ball, nach einem Ballverlust im Spielaufbau, den die taktisch und technisch sehr gut geschulten Bayern eiskalt zur 1:0 Führung ausnutzen. Wir schüttelten uns nur kurz und machten diszipliniert weiter. Natürlich behielt die Heimmannschaft weiter das Übergewicht hinsichtlich Ballbesitz, während wir versuchten, Nadelstiche nach vorne zu setzen. So kamen wir auch zu einer sehr guten Chance, als Nina Heisel auf Maui Rößler flankte, die in aussichtsreicher Position zum Kopfball kam, das Leder aber nicht genug drücken konnte, um es im Tor unterzubringen. Besser machten es dann wiederum die Bayern, als sie eine zu große Lücke in unserer Abwehrreihe fanden und aus spitzem Winkel auf 2:0 erhöhten. Auch danach war unser Willen ungebrochen, dafür hatten wir bis zu dem Zeitpunkt einfach zu viel investiert und zu stark agiert, um jetzt aufzugeben. Wir legten nochmal alles in die Waagschale, die Mädels gingen allesamt an ihre Grenzen. So kamen wir auch noch zu mehreren Ecken und Ellen Riess hätte die Mannschaft kurz vor Schluss zumindest mit dem hoch verdienten Anschlusstreffer belohnen müssen, als sie im Vollsprint in die Spitze alle hinter sich ließ. Doch leider landete ihr Abschluss in den Armen der Torhüterin, die damit den 2:0 Endstand festhielt. Klar sind wir etwas traurig, dass wir unsere starke Leistung nicht wenigstens mit einem Punkt belohnen konnten, doch es überwiegt letztendlich der Stolz, dass wir so gut dagegen ehalten haben und uns klasse verkauft haben. Wenn wir an die heutige Leistung anknüpfen können, werden wir als Underdog noch für die ein oder andere Überraschung sorgen. So viel steht fest.
Drückt uns weiter die Daumen, am kommenden Sonntag müssen wir uns nämlich schon gegen den nächsten großen Namen im Frauenfußball behaupten, beim ersten Heimspiel der Saison gegen die TSG Hoffenheim II. Spielstätte ist dann wieder das Lindenhainstadion in Leutershausen, Anpfiff 14 Uhr.

saw



Zu den Frauen I Letzte Berichte der Frauen I Termine der Frauen I