Frauen I - 2. Bundesliga
SVW – VfL Wolfsburg II 0:1
16.09.2018

Wieder gut gespielt, wieder verloren.
Heute sollte es eigentlich endlich so weit sein, wir wollten unser erstes Ligator schießen und auch zumindest einen, besser gleich drei erste Punkte sammeln. All das war heute durchaus möglich gegen das junge Team aus Wolfsburg, doch wieder gingen wir leer aus. Wir starteten wie auch die letzten Partien in einem 5-4-1 System. Unsere Mannschaft agierte geschlossen gegen den Ball, sodass Wolfsburg wenig einfiel, um unsere Abwehrriege zu durchdringen. Wir gewannen einige Bälle im Mittelfeld und versuchten dann schnell umzuschalten. Die Wolfsburger Abwehr tat sich nicht leicht gegen unsere Offensive und musste das ein oder andere Foul ziehen, um uns zu stoppen. Die resultierenden Freistößen waren aber letztlich zu harmlos. Neuzugang Anna-Sophie Fliege kam nach 26 Minuten in aussichtsreiche Position. Ihr Schuss auf den kurzen Pfosten war allerdings nicht stramm genug, sodass die groß gewachsene Gäste-Keeperin sicher parieren konnte. Unsere agile Kapitänin Nina Heisel ließ so manche Verteidigerin der Wolfsburgerinnen im Dribbling ganz schön alt aussehen und konnte oft auch nur mit Mitteln am Rande des erlaubten gestoppt werden. Doch auch ihr wollte heute kein Treffer gelingen. In der 40. Minute nutzten die Gäste dann aber einen Fehler in unserem Aufbauspiel, um in Führung zu gehen. Ereleta Memeti vollstreckte eine Flanke von rechts freistehend per Kopf zum 0:1, wobei wir in dieser ganzen Szene nicht gerade gut aussahen. Sehr ärgerlich, aber wieder eine Mahnung, dass auf diesem Liga-Niveau jeder Fehler bitter bestraft wird. Kurz vor dem Pausenpfiff kam Ellen Riess noch zu einem Abschluss, aber auch ihr fehlt leider aktuell noch die letzte Konsequenz, die nötig ist, um einen Bundesliga-Treffer zu erzielen. Wir nutzten die Halbzeitpause, um uns nochmal zu motivieren. Wir stellten um, sodass die fleißige Julia Brückner nun weiter vorne agieren durfte und so zur vielleicht besten Möglichkeit kam, als sie in der 49. Minute in den Strafraum eindrang. Doch anstatt des Tors traf sie nur den Kopf der Keeperin satt, die anschließend mehrere Minuten behandelt werden musste. Das Spiel wurde jetzt teilweise etwas hitzig, was die Schiedsrichterin leider zu überfordern schien. Wolfsburg zeigte in ein paar Szenen nun auch Ihre spielerische Klasse, unsere Keeperin Anja Treiber hielt aber in Halbzeit zwei ihren Kasten sauber. So blieb es trotz unserer Bemühungen beim 0:1 Endstand.
Wir sind heute sehr enttäuscht, da wir zumindest ein Unentschieden hätten erreichen müssen, betrachtet man den Spielverlauf. Hilft aber nichts, nächste Woche geht es zur ersten 2-Tages-Auswärtsfahrt zur SGS Essen II. Die Partie wird ein echtes Kellerduell, denn auch die Westfalinnen konnten bisher noch keine Punkte sammeln.



Zu den Frauen I Letzte Berichte der Frauen I Termine der Frauen I