Frauen I - Regionalliga
SVW – FFC Wacker München 3:3
01.05.2018

Mit dem Nachholspiel gegen den FFC Wacker München starteten wir diese Woche bereits am Dienstag, den 1. Mai, in eine „englische Woche“. Wir starteten sehr engagiert in die Partie und dominierten so den Gegner in der Anfangsphase. Vor allem durch konsequentes und gedankenschnelles Handeln gewannen wir die Zweikämpfe und waren dem Gegner zunächst oft einen Schritt zu schnell. Nach gut 15 Minuten scheiterte Nina Heisel im 1-gegen-1 an der sehr guten Torhüterin. Wie so oft in den letzten Spielen gelang uns aber kurz darauf auch heute so eine frühzeitige Führung. In der 22. Minute flankte die engagierte Leonie Haberäcker von rechts in den Strafraum, wo Nina Heisel auf Julia Brückner ablegte. Deren Schuss konnte die Gästetorhüterin zwar noch abwehren, dem Nachschuss von Christina Schellenberg musste sie sich dann aber geschlagen geben. Nur wenige Augenblicke später wurde der Ball auf die flinke Annika Kömm im Zentrum durchgesteckt, doch wieder war Veronika Gratz im Kasten der Gäste zur Stelle. Nach einer halben Stunde setzten wir uns erneut auf der rechten Seite durch, Ellen Riess‘ Flanke fand Nina Heisels Kopf, doch wiederum konnte die Wacker Keeperin in letzter Sekunde unseren zweiten Treffer verhindern. Die Gäste konnten sich schließlich auch kurz vor dem Pausenpfiff nochmal bei ihrer Schlussfrau bedanken, als diese eine weitere Möglichkeit von Annika Kömm vereitelte.
Die zweite Halbzeit sollte sodann eine sehr turbulente werden. Einerseits verloren wir unsere Zielstrebigkeit aus Halbzeit eins, weil wir mehr mit Schiedsrichterentscheidungen haderten als uns auf unser Spiel zu konzentrieren, andererseits machte es uns die Unparteiische auch schwer mit einigen unglücklichen Aktionen.
Wacker hingegen wurde besser, vor allem durch ihre technisch starken Mittelfeldspielerinnen. So fiel nach 57 Minuten der Ausgleich, als wir Anja Katharina Kömpel am langen Pfosten frei zum Abschluss kommen ließen. Weg war unsere Überlegenheit aus Halbzeit 1 und so gerieten wir in der 80. Minute sogar in Rückstand, als Verena Pfeifer unsere Anja Treiber überwand.
Das Spiel wandte sich nun zu einem puren Kampf um jeden Ball. Nina Heisel schaffte in der 84. Minute dem 2:2 den zwischenzeitlichen Ausgleich, doch danach sollte noch einiges passieren. Beide Teams spielten nun auf Sieg und nach 90 Minuten schien es so, als würde Wacker triumphieren, als sie in der Nachspielzeit auf 3:2 erhöhten. Wir warfen jedoch nochmal alles nach vorne, um doch noch den Ausgleich zu schaffen. Nach einem Angriff über unsere rechte Seite wurde der Ball in die Tiefe auf Annika Kömm gespielt, die durch ihre Schnelligkeit das Leder vor der herauseilenden Keeperin nach links auf die eingewechselte Linda Danowski quer legte, die dann zum 3:3 Endstand einschoss.
Zwar freuen wir uns über den Punkt in letzter Minute und den Siegeswillen des Teams, allerdings müssen wir mit dem Spielverlauf hadern.
Nach Abpfiff zeigte die Schiedsrichterin Caroline Wacker unserer Kapitänin Nina Heisel dann sogar noch eine rote Karte wegen angeblicher Beleidigung, als diese in ruhigem Ton ein sachliches Gespräch suchte. Aus unserer Sicht eine rote Karte reiner Willkür, die inhaltlich nicht tragbar ist.
Unsere Nina verpasst damit das am Sonntag anstehende Franken-Derby in Würzburg, sehr schade.
Mit dem Unentschieden machten wir jedoch die Relegation um den Aufstieg in die 2. Bundesliga sicher, die am Pfingstmontag nach den letzten beiden Derby Spielen (06.05. in Würzburg und am 13.05. Zuhause gegen Crailsheim) starten wird.
Ein versöhnliches Ende also.



Zu den Frauen I Letzte Berichte der Frauen I Termine der Frauen I