Frauen II - Landesliga
SVW – FC Pegnitz 2:1
05.05.2016
WEINBERG – Weinberg verschiebt die Meisterschaft von Pegnitz nach hinten.
Weinberg nahm sich nach dem schlechten Spiel beim Tabellenschlusslicht in Obereichstätt gegen den Tabellenführer aus Pegnitz viel vor. Man wollte der Liga zeigen, dass auch diese Mannschaft schlagbar ist. Doch startete das Spiel anderes als erwartet. Nach bereits einer Minute stand plötzlich Cornelia Hühn nach einem schönen Diagonalball allein vor der herauseilenden Amelie Bauer und lumpfte den Ball gekonnt zum viel umjubelten 1:0 Führungstreffer für die Gäste. Doch Weinberg gab sich keinesfalls auf. Denn bereits 15 Minuten später konnte Nina Hirsch erneut per Elfmeter ausgleichen, nach dem Catharina Schmalfuß im Getümmel gefoult wurde. Nun war das Spiel hitzig, immer wieder wurde das Spielgeschehen durch Fouls unterbrochen. Klare Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Die letzte Viertelstunde der ersten Hälfte gehörte dann der Heimelf. Mona Schomber luckste der Torhüterin Großpietsch im Strafraum den Ball ab, doch ihr Winkel zum Tor war zu spitz und traf so nur das Außennetz. Auch ein Schuss von Seifert konnte Großenpietsch klären (30. + 34.). Ebenso war es Großenpietsch, die einen Kopfball von Lena Obermeier gerade noch zur Ecke klären konnte. Pegnitz agierte lediglich mit weiten Bällen, die der SVW-Verbund gut verteidigte. Die zweite Halbzeit blieb weiterhin vor allem durch viele Fouls gekennzeichnet. Doch spielten jetzt nur noch die Weinbergerinnen, die sich mit einem Unentschieden nicht zufrieden gestellt hätten. Bereits zwei Minuten nach Wiederanpfiff scheiterte Obermeier erneut per Kopf an Großenpietsch nach einem schönen Freistoß von Schellenberg. Auch 10. Minuten später ging der Schuss von Schmalfuß knapp über das Gästegehäuse. Pegnitz kam nun durch einige Ecken gefährlich vor das Tor von Bauer, jedoch klärte man immer wieder gut. In der 75. Minute hatte dann Lea Gerlinger nach guten Zuspiel von der eingewechselten Katja Lieb den Führungstreffer auf dem Fuß, jedoch brachte Pegnitz gerade rechtzeitig noch einen Fuß dazwischen, der Nachschuss von Schmalfuß landete dann am Außennetz. Nach 82. Minuten dann das erlösente 2:1 für die Heimelf. Ein Freistoß von Obermeier verlängert Schomber zu Gerlinger, diese bedient Schellenberg mustergültig, die nur noch zum 2:1 einnicken musste. Nun schmeißte Pegnitz nochmals alles nach vorne, allerdings gelang ihnen kein weiterer Treffer mehr. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung blieben die 3 Punkte verdient in Weinberg und man konnte so die Meisterschaft der Pegnitzerinnen bis mindestens Sonntag verschieben.
Aufgebot: Bauer, Hirsch, Obermeier, Schellenberg, Schomber, Haager (40. Gerlinger), Volk, Krauß (90. Holzschuh), Schmalfuß, Seifert (66. Lieb), Ruppert


Zu den Frauen III Letzte Berichte der Frauen III Termine der Frauen III