Frauen II - Bayernliga
SVW – SpVg Eicha 0:1
17.03.2018

Erneut müssen die Weinbergerinnen eine Pleite hinnehmen. Begannen die Gastgeber doch vielversprechend. Mit dem Anstoß hatte Jasmin Riedel bereits die erste gute Möglichkeit, doch schloss sie den Ball aus halb rechter Position zu hektisch ab (1.). Drei Zeigerumdrehungen später fand die Flanke von Lena Brecht keinen Abnehmer. Ebenso konnte Riedel vier Minuten später nur mit einem Foul in Richtung Gästetor gestoppt werden. Weinberg versuchte spielerisch nach vorne zu kommen und gegen die hochstehenden Gäste aus Eicha mit weiten Bällen über die Außenbahnen zu agieren. Die Gäste aus Eiche liefen hingegen die Weinberg Abwehrkette mit hohen Tempo an und setzten auf schnelle Kontern, wie bereits im Hinspiel. Die Weinbergerinnen konnten sich meist durch schöne Kombinationen aus dem Druck lösen und liesen die Gäste meist durch Fehlpässe oder durch Abstimmungsprobleme ins Spiel kommen. Mit der ersten Chane für die Oberfränkinnen und einem Abstimmungsfehler der SVW-Kette rannte Anna Illmer allein auf Torfrau Sturm zu und schob gekonnt zur Gästeführung ein (9.). Nun war es ein Anrennen der Regionalliga-Reserve. Bereits 4 Minuten später hatte Mona Schomber nach einem Alleingang die Möglichkeit zum Ausgleich, doch störte die Gästeabwehr sie im letzten Moment. Auch nach einer weitern Einschussmöglichkeit hatten die Gäste Glück, als drei Nachschüsse der Weinbergerinnen immer im letzten Moment geblockt oder abgewehrt werden konnten. So musste man erneut mit einem Rückstand in die Halbzeitpause. Die zweite Hälfte dominierte Weinberg weiterhin das Spielgeschehen und erhöhte nochmals den Druck und die Schlagzahl auf das Gästegehäuse. So landete eine Volleyabnahme von Lena Brecht zwei Minuten nach Wiederanpfiff knapp über dem Gehäuse. Auch der Schuss von Sarah Krauß und Julia Kohl aus der zweiten Reihe verfehlten das Ziel um Zentimeter (65. und 70.). Erneut war es Schomber, die nach einem guten Zuspiel von Seifert alleine durchstartete, doch auch diesmal fand sie ihren Meister in Jana Stadter (74.). Auch zwei weitere Minuten später konnte die scharfe Hereingabe von Riedel geklärt werden. Die Gäste hingegen hatten durch Schwierigkeiten im Umschaltverhalten des SVW noch zwei weitere Möglichkeiten alleine auf Marie Sturm zuzugehen, doch konnten diese meist im letzten Moment doch noch durch gutes Nachsetzen gestoppt werden. Selbst das Auflösen der 4er-Kette brachte am Ende nicht mehr den nötigen Impuls, um den Ausgleich zu erzielen, denn das Glück lag an diesem Nachmittag bei den Gästen, deren Chancenauswertung ebenso optimal war.

SVW: Sturm, Hirsch, Schumann, Obermeier (80. Volk), Kohl, Arnold, Brecht (79. E. Wiesinger), Schomber (70. Rössler), S. Krauß, Seifert, Riedel



Zu den Frauen II Letzte Berichte der Frauen II Termine der Frauen II