Frauen II - Bayernliga
SV Thenried – SVW 1:0
05.05.2018

Die Weinbergerinnen nahmen sich beim direkten Konkurrenten dem SV Thenried viel vor. Von Beginn an wollte man die Gästeabwehr früh unter Druck setzen und vor allem kein Platz für deren Spielentfaltung geben. Jedoch machten es die Gastgeber vor. Zeigten immer wieder einer bessere Präsenz in den Zweikämpfen und auch beim Anlaufen zeigten sie mehr Willenskraft. So geriet man früh in Rückstand. Franziska Hutter wurde mustergültig angespielt und ihr Schuss aus kurzer Distanz ruschte durch die Arme von Amelie Bauer. Nun wachte Weinberg auf, doch spielte der SV Thenried mit mehr Rückenwind und Sicherheit als die Gäste. Immer wieder setzten sie die gut agierende Hutter in Szene, doch konnte zweimal Bauer im letzten Moment klären (7. + 10.) Spielminute und somit einen höheren Rückstand verhindern. Auch im Aufbauspiel der Weinberger Hintermannschaft fehlte es an Druck und Spielgenauigkeit. Die Heimelf konnte daher immer wieder aus den Fehlern provitieren, fehlte jedoch im Abschluss die letzte Konsequenz. Kurz vor der Halbzeitpause zeigte Weinberg seine beste Phase und eine Hereingabe von Linda Rabe setzte Lena Pfenning nur um Haareslänge am Pfosten vorbei (30.). Auch weitere Zeigerumdrehungen später ging ein Schuss von Eva Wiesinger aus zentraler Position nur knapp am Torgehäuse der Grün-Weißen vorbei. Kurz vor der Halbzeit hatte auch Christine Mendt nach einem abgelegten Ball von Pfenning aus 16 Meter mehr aus ihrem Torschuss herauszuholen. In der Halbzeitpause stellte Trainer Wurzinger, nicht nur verletzungsbedingt, um, sondern wollte nochmals ein Zeichen setzen. So sollte Hutter aus dem Spiel genommen werden und nach vorne nochmals mehr passieren. Die zweite Halbzeit spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld ab. Klare Torchancen blieben auf beiden Seiten Mangelware. Erst kurz vor dem Ende warf Weinberg nochmals alles nach vorne, doch fehlte am Ende die nötige Konzentration und auch das Glück den glückliche Ausgleich zu erzielen. Mit diesem Sieg sicherte sich der SV Thenried den Klassenverbleib. Weinberg hatte aufgrund der Niederlagen von Pegnitz und Diessen Glück, dass der Abstand auf die Abstiegsplätze nicht weiter geschmolzen ist.

SVW: Bauer, Hirsch (46. Obermeier), Schumann (46. Riedel), Wiesinger, Mendt, Rabe, Arnold, Kellermann, Volk, Seifert, Pfenning (75. Sarah Krauß)



Zu den Frauen II Letzte Berichte der Frauen II Termine der Frauen II