Frauen II - Bayernliga
TSV Frickenhausen – SVW 1:0
02.09.2018

Von Beginn an gestaltete sich ein temporeiches Bayernligaspiel. Die Weinbergerinnen liesen Ball und Gegner laufen. Die Heimelf aus Frickenhausen hingegen versuchte früh die Gelb-Schwarzen unter Druck zu setzen, die dem Druck aber sicher standhielten und sich gut aus dem engen Raum kombinierten. Lediglich fehlte es den Weinbergerinnen am letzten Ball beziehungsweise am Torabschluss. So brachte Sarah Krauß zu wenig Druck hinter der Flanke von Linda Rabe und köpfte der Heimtorfrau in die Arme (10.). Ebenso vergab auch wenige Minuten später Christine Mendt aus aussichtsreicher Positionen. Bereits weitere Minuten später waren die Schützlinge von Ewald Wurzinger zu verspielt am 16er, um den Torabschluss zu suchen. Die Weinbergerinnen drückten nun aber deutlicher auf den Führungstreffer, doch die Grün-Weißen schmissen sich in jeden Schuss der Gäste und konnten nach einer Ecke erst einen Schuss von Nina Hirsch, anschließend den Nachschuss von Christine Mendt blocken ehe Thea Pfrogner aus kurzer Distanz den Ball über das Netzt setzte (23.). Frickenhausen versuchte es hingegen immer wieder mit Kontern, doch die gut stehende Abwehrreihe der Bundesliga-Reserve lies klare Torchancen für diese Mangelware werden. In der 32. Minute dann die spielentscheidende Aktion. Nach einem Ballverlust im Aufbauspiel und dem anschließenden taktischen Foul lies sich Kim Kißler es sich nicht nehmen und setze ihren Freistoß aus rund 20 Metern unter die Latte zur plötzlichen Führung der Frickenhäuser. Anschließend folgte bis zur Halbzeit Einbahnstraßenfußball, doch auch bis dato wollte kein Tor für die Gäste fallen. Die zweite Halbzeit zeigte das gleiche Bild. Weinberg spielte, Frickenhausen kämpfte und hielt körperlich gut dagegen. Immer wieder kombinierten sich die Gäste ans Tor, doch entweder rettete erneut die vielbeinige Heimabwehr oder das Aluminium. Die schön freigespielte Lena Pfenning schloss aus guter Positionen zu früh ab (65.). Zwei Zeigerumdrehungen später fehlten nur Zentimeter bei ihrem Schuss zum Ausgleich. Ebenso verfehlte Marlena Ganßer bei einem Freistoß aus halblinker Position das Gehäuse nur knapp (70.). Weitere Minuten später verfehlte Hirsch eine Ecke von Eberhardt nur um Haaresweite. Die größte Chance und mit dem Ausgleich schon auf den Lippen, hatte Linda Rabe, deren Schuss an den Innenpfosten und anschließend wieder weg vom Tor flog. Somit blieb es am Ende beim schmeichelhaften Heimsieg der Grün-Weißen.

SVW: Sturm, Hirsch, Pfrogner, Haager, Arnold, Mendt, Rabe, Ganßer, Volk (70. Eberhardt), Sarah Krauß (46. Pfenning), Seifert (61. Brecht)



Zu den Frauen II Letzte Berichte der Frauen II Termine der Frauen II