Frauen II - Bayernliga
SVW – SpVgg Greuther Fürth 1:0
08.09.2018

Ein temporeiches Bayernligaspiel sah man auf heimischen Rasen des SV 67 Weinberg beim ersten Heimspiel. Die klar favorisierten Gäste aus Fürth begannen mit hohen Tempo und viel Ballbesitz. Weinberg hingegen versuchte die Gäste früh unter Druck zu setzen und so das ruhige Aufbauspiel zu unterbinden. So blieb es meist bei weiten Bällen, bei denen das Gelb-Schwarze Abwehrbollwerk keine Probleme hatte. Diese versuchten es spielerisch zu lösen, doch blieb meist gegen die extrem hoch stehenden Gäste meist nur ein weiter Ball als Lösung. So waren klare Torchancen vorerst Mangelware. Die erste klarere Chance zeigte dann die Heimelf. Lena Pfenning nutzte ein Missverständnis der Hintermannschaft aus, doch konnte Sandra Klug im Gästegehäuse sehenswert ihren Abschluss parieren (19.). Immer wieder setzen die Weinbergerinnen Nagelstiche, jedoch ohne Erfolg und es blieb weiterhin ein offener Schlagabtausch der beiden Mannschaften. In der 39. Spielminute verpasste Linda Rabe nach einem Freistoß von Nina Hirsch die Führung nur knapp. Kurz vor der Halbzeit hatten die Gäste ihre größte Chance, als Corinna Reutter im letzten Moment aber klären konnte. Die Anfangsphase der zweiten Halbzeit gehörte dann den Weinbergerinnen. Bereits mit dem ersten Spielzug lief Anika Lechner allein auf Klug zu, doch schob den Ball knapp am Tor vorbei (47.). Auch einige Minuten später konnte eine Hereingabe von Jasmin Riedel im letzten Moment zur Ecke geklärt werden. Die Weinbergerinnen drückten nun auf den Führungstreffer und versuchten das hohe Tempo beizubehalten. Mit einem mustergültigen Spielzug belohnte Anika Lechner die Weinberger-Mühen und schob die Hereingabe von Riedel zum vielumjubelten Führungstreffer ein. Mit Riedel, Lechner und auch Krauß gab es sogar Möglichkeiten das Ergebnis in die Höhe zu schrauben, doch blieb durch die ungenutzten Chancen das Spiel bis zur letzten Minute offen. Die letzte Viertelstunde brach an und nun agierten die Gäste mit 5 Stürmern und machten nun nochmal richtig Druck. Die beste Möglichkeit war nach einer Ecke, jedoch rettete Thea Pfrogner in letzter Sekunde auf der Linie (84.). So zitterten sich die Gelb-Schwarzen über die Zeit und liesen am Ende aufgrund eines extremen Kampfgeistes die 3 Punkte in Weinberg.
SVW: Sturm, Hirsch, Pfrogner, Mendt (80. Obermeier), Rabe, Ganßer, Arnold, Brecht (46. Sarah Krauß), Reutter, Riedel (77. Herzog), Pfenning (46. Lechner)



Zu den Frauen II Letzte Berichte der Frauen II Termine der Frauen II