Frauen II - Bayernliga
SVW – FC Stern München 1:0
06.10.2018

Nach der ersten bitteren Heimniederlage am vergangen Mittwoch hatten die Weinbergerinnen wieder etwas gut zu machen und zeigten großen Willen wieder auf die alte Stärke zurück zu kommen. So begannen die Gelb-Schwarzen mit hohen Tempo und einem hohen Pressing in der Hälfte der Münchnerinnen. Die Gäste versuchten über das Zentrum und einem schnellen Kurzpassspiel sich aus der enge zu befreien, was nicht immer klappte. Immer wieder aggierten die Weinbergerinnen zielstrebig und störten das Aufbauspiel der Gäste früh. Klare Chancen lies die Heimelf allerdings trotz den vielen Balleroberungen liegen. Immer wieder schloss man zu früh oder zu hektisch ab und lies die Zielstrebigkeit Richtung Tor missen. Die Gäste blieben ohne klare Torchanchen, denn auch Marie Sturm spielte aufmerksam mit und unterstützte die erneut wieder sicher stehende Hintermannschaft des Gastgeber. Das Aufbauspiel des SVW klappte nun wieder besser und auch die alte Zweikampfstärke fand der SVW wieder. Denn so konnte man mit einem mustergültigen Konter über Riedel und Pfrogner Linda Rabe zu ihrem ersten Saisontor grönen (38.). Somit ging man erneut mit einer 1:0 Halbzeitführung in die Kabine. Die zweite Halbzeit wollte München nochmals mehr und drückte auf den Ausgleich. Bereits 6 Minuten nach Wiederanpfiff lenkte Marie Sturm eine direkt getretene Ecke über die Querlatte. Die zweite Ecke wurde dann im Zusammenbund geklärt. Im Gegenzug fand Jasmin Riedel ihre Meisterin in der Schlussfrau der Gäste. Die anschließende Ecke klärte die FC-Hintermannschaft, jedoch konnte der Nachschuss von Christine Mendt im letzten Moment von Janine Loris an die Querlatte gelenkt werden und lies somit die Münchner aufatmen. Die Gelb-Schwarzen erhöhten nochmals das Tempo, doch fehlte das nötige Glück die Vorentscheidung zu treffen. Eine Volleyabnahme von Pfenning in der 74. Minute verfehlte das FC-Gehäuse nur wenige Zentimeter. Nur vier Zeigerumdrehungen später tauchte Riedel freistehend vor Loris auf, doch ihr Abschluss verfehlte das Tor nur um haaresbreite. Somit blieb es weiter spannend, vor allem auch, weil die Gäste sich nicht aufgaben und machten nochmals Druck, jedoch ohne zählbares. So blieb es für die Weinbergerinnen bei einem wichtigen Arbeitssieg und konnten ihren 3. Platz nun weiter verteidigen.

SVW: Sturm, Hirsch, Pfrogner (89. Metz), Herzog, Mendt, Rabe, Arnold, Volk, S. Krauß (60. Pfenning), Schmalfuß, Riedel (82. Ganßer)



Zu den Frauen II Letzte Berichte der Frauen II Termine der Frauen II