Frauen II - Bayernliga
SV Saaldorf – SVW 1:2
30.09.2017

Aufgrund der etwas verspäteten Anreise verschob sich der Beginn um eine viertel Stunde. Den Gästen aus Weinberg merkte man die lange Auswärtsfahrt an, denn diese kamen nicht richtig in die Zweikämpfe. So kam es bereits in der 3. Minute, als nach einer Ecke von Aglasinger der Ball an drei Weinbergerinnen vorbeisegelte, ehe Elisa Schumann den Ball nur noch ins eigene Netz abwehren konnte. Nun wachte Weinberg auf, bekam mehr Spielanteile und steigerte die Zweikampfquote für sich. Die Anfangsphase war dann aber trotzdem noch geprägt von Fehlpässen und Ungenauigkeiten. Ab Minute zwanzig wurde es bei den Gelb-Schwarzen besser und es ergaben sich einige, zwingend gute Chancen zum Ausgleich. Jasmin Riedel wurde von Catharina Schmalfuß auf die Reise geschickt, doch konnte Torfrau Schneider den Torschuss entschärfen. Auch 5 Minuten später fand Laura Seifert ihre Meisterin in Schneider. Auch ein schnell ausgeführter Freistoß vier Zeigerumdrehungen später lies die Weinbergerinnen nicht jubeln. Christine Mendt setzte dabei Seifert gekonnt ein, die Schneider allerdings aus kurzer Distanz anschoss. Weinberg drückte nun mehr und mehr auf den Ausgleich, daraus ergaben sich für die Heimelf gute Kontermöglichkeiten, doch bis auf eine Chance von Zellner wurden diese durch die gut stehende SVW-Abwehr ungefährlich. Die zweite Halbzeit zeigte fast nur noch Einbahnstraßenfußball. Durch die zwei Wechsel von Wiesinger und Moser kam frischer Wind in das Spiel und das Tempo wurde nochmals erhöht. Mit gezielten Pässen über die Außenbahn konnte man immer wieder Nadelstiche setzen. Vorerst blieb aber das Glück auf der Seite von Saaldorf, denn der Ausgleich wollte per tu nicht fallen. So schob Seifert haarscharf den Ball am Tor vorbei und auch Schmalfuß konnte den Ausgleich im 1 gegen 1 nicht für sich entscheiden (75. + 79.). Erneut musste aus Weinberger Sicht ein Standard den Ausgleich bringen. Ein Freistoß von Schumann verlängerte Laura Seifert unhaltbar ins Tor (81.). Die Gelb-Schwarzen wollten aber nochmals mehr und gaben sich mit einem Punkt nicht zufrieden. Mit der letzten Aktion konnte der erste Treffer für die Weinbergerinnen aus dem Spiel heraus erzielt werden. Eine Flanke von Nina Hirsch fand Eva Wiesinger im 16 Meter, die den Ball zum viel umjubelten Spiegtreffer über die Linie drückte. Somit konnte die lange Heimreise mit am Ende drei verdienten Punkten nach Hause angetreten werden. Der Schiedsrichter Simon Enggruber leitete die Partie mit seinen Assistenten souverän.  
 
SVW: May, Hirsch, Schumann, Mendt, Arnold, Volk, Schomber (46. Moser), Krauß (46. E. Wiesinger), Schmalfuß, Seifert (85. Kohl), Riedel (74. Kellermann)
 



Zu den Frauen II Letzte Berichte der Frauen II Termine der Frauen II