U17 I
SpVgg Greuther Fürth – SVW 2:1 (2:1)
12.11.2017

Im Spitzenspiel der Bayernliga fährt Weinberg ohne Erfolgserlebnis nach Hause. Die Dominanz und größtenteils spielerische Überlegenheit über den Spielverlauf konnte nicht in zählbares umgemünzt werden.

Ein berechtigter Elfmeter in der 7. Spielminute brachte Fürth in Führung, konnte durch Marlene Ganßer in einer starken Einzelaktion jedoch verdient egalisiert werden. Zuvor scheiterte die starke Leonie Maul nach einem Solo an der Fürther Torfrau. Nele Bauereisen hatte anschließend die Führung für die Weinberger auf dem Fuß, wurde aber vor dem Torabschluss aus kurzer Distanz noch entscheidend geblockt.  Eine Zeigerumdrehung später nutzte der Spitzenreiter eine schlecht geklärte Situation in der Weinberger Abwehr und kam durch einen Sonntagschuss aus 20 Metern zur 2-1 Halbzeitführung.

Weinberg setze alles auf eine Karte und stelle Mitte der 2. Spielhälfte auf 3er Kette und zwei Spitzen um, wurde des Aufwands im Verlaufe des Spiels aber nicht mehr belohnt. Fürth selber fand keine Lösung für das eigene Spiel, kam jedoch wie im Hinspiel nur durch lange Diagonalbälle noch zu gefährlichen Kontersituationen, die durch die Weinberger Torfrau Alina Stürmer vereitelt wurden. Zweimal Nadja Kulaga und Simone Herzog hätten kurz vor Spielende noch den Weinberger Ausgleich erzielen können,
jedoch ging der Chip-Ball Nähe des 5m-Raums von der wiedermals souverän spielenden Herzog nach einer Hereingabe vom rechten Flügel knapp am Torpfosten vorbei. Nadja Kulagas zweite Chance konnte noch direkt auf der Torline geklärt werden.

“Wenn du in beiden Spielen gegen den Spitzenreiter trotz einer Überlegenheit über 160 Spielminuten Niederlagen einfährst, wird das standesgemäß anerkannt. Wer oben steht, hat oftmals das Quäntchen Glück. Weinberg setzt nach dem Neuaufbau mit der jungen Truppe weiter auf Kontinuität und die ganzheitliche Weiterentwicklung, die in der Hinrunde der Bayernliga nicht nur zählbar sondern auch qualitativ zu sehen war“, so das Statement des Weinberger Trainerteams.

Ein Dank gilt den mitgereisten Ex-U17 Bundesligaspielerinnen Nathalie, Thea und Lisa, die die Mannschaft in einem beeidruckenden Motivationsschreiben noch vor dem Spiel in der Kabine erreicht haben.

Es spielten:

Stürmer, Maul, Herzog, Landshuter, Meier (65. Reif), Metz, Ganßer (75. Rammig), Fritsch (58. Kulaga), Schneider, Bauereisen, Wasilewski (75. Horeldt)

Tore: 1:0 Leuthard (7. Elfmeter), 1:1 Ganßer (33.), 2:1 Fuchs (35.)

 



Zur U17 I Letzte Berichte der U17 I Termine der U17 I