U17 II - Landesliga
SVW – SpVgg Oberfranken Bayreuth 9 : 5 (3:2)
02.11.2017

Tag des offenen Tores in Weinberg. Im Nachholspiel gegen die die sehr sympathischen Gäste der SpVgg Oberfranken Bayreuth wechselten sich Licht und Schatten ab. Dank einer an diesem Tag überragenden Offensivabteilung bleiben die Punkte in Weinberg. Bereits zu Beginn, war es ein Spiel mit offenen Visier und es ergaben sich auf beiden Seiten Torchancen. Der erste Treffer glückte dem SVW. Jule Hörber erkämpfte sich das Leder im Mittelfeld und war nicht mehr zu halten. Mit links drosch sie das Spielgerät unhaltbar für die Gästetorhüterin Marie Dittrich in die Maschen. Schon zwei Minuten später vollendete Jessica Reif eine sehr gute Kombination über die rechte Seite zum 2:0, vorgetragen von Antonia Kolbeck und Nadja Kulaga. Auch die Gäste kamen zu Chancen, eine davon nutzte Alicia Ochs, als sie in der 25. Minute der guten SVW-Torfrau Sarah Schweigert keine Abwehrchance lies. Weinberg antwortete prompt. Einen Eckball von Jule Hörber jagte Lara Zahn nach 27 Minuten ins Bayreuther Netz. Nach einem unnötigen Ballverlust im Mittelfeld schalteten die Gäste schnell um und kamen in der 38. Minuten durch ihre Torjägerin Ochs wieder zurück ins Spiel, sodass es mit 3:2 für Weinberg in die Pause ging.

Auch in der zweiten Hälfte nahm das Spiel sofort wieder Fahrt auf. Mit einem Doppelschlag in der 50. und 53. Minute erhöhten Nadja Kulaga und Jule Hörber auf 5:2, sodass man sich auf Weinberger Seite bereits auf der Siegesstraße wähnte. Die Bayreutherinnen gaben jedoch zu keinem Zeitpunkt auf und kamen ihrerseits durch Ochs und Nina Baumgärtel auf 5:4 heran. Leider verletzte sich in diesem Zeitraum eine Bayreuther Spielerin in einem Zweikampf am Knie, der wir gute Besserung wünschen. Der SVW riss sich nochmal zusammen und entschied die Partie letztendlich klar. Nadja Kulaga (73. Und 78.) sowie Jessica Reif (74.) stellten auf 8:4 für Weinberg. Auch die Gäste konnten nochmal einnetzen (Alicia Ochs, 80+1), ehe Nadja Kulaga ihre starke Leistung mit ihrem Vierten Treffer belohnte (80+3).

Als Fazit kann man festhalten, dass in dieser Liga jeder jeden schlagen kann und keine Mannschaft aufgibt, wenn sie in Rückstand liegt. Langsam scheint die Weinberger U17-2 in der neuen Spielklasse angekommen zu sein und kann schon am Samstag den 04.11.2017 im dritten Heimspiel in Folge gegen den TSV Lengfeld nachlegen. Auch hier wird wieder ein enges Spiel erwartet, das nur mit voller Konzentration und höchstem Einsatz gewonnen werden kann.

 

Für Weinberg spielten:

Schweigert; Schörner, L.Zahn, Höger, Horeldt; Kolbeck (72. Jahn), Hörber, Maier (46. De Monte), V.Weikl (58. Ringer), Reif (72. M.Zahn), Kulaga



Zur U17 II Letzte Berichte der U17 II Termine der U17 II